Treno della Magna Grecia che collega Sibari a Taranto
Eine wunderbare Nachricht für Liebhaber des alternativen Tourismus, fernab von den üblichen Massenattraktionen und voll eingetaucht in den Charme traumhafter Orte zwischen Apulien, Basilikata und Kalabrien. Ab dem 9. Juni hat Trenitalia eine touristische Linie zwischen Tarent und Sibari eingerichtet: Eine spezielle Strecke, die samstags und sonntags bis zum 29. September in Betrieb ist und es den „Urlaubern“ aus ganz Italien ermöglicht, nicht nur die beiden Hauptstädte der Verbindung zu besuchen, sondern vor allem die wunderbaren Dörfer des Metapontino, von Policoro bis Oriolo, von Nova Siri bis Roseto Capo Spulico, nicht zu vergessen die außergewöhnliche „Perle des Ionischen Meeres“, das Rocca Imperiale, das man in einem Atemzug erleben kann, vielleicht bei einem Aufenthalt im charmanten Bed & Breakfast in der Nähe der berühmten Burg.

Aufenthalt in Rocca Imperiale: Anreise mit dem Zug

Der „Zug von Magna Graecia“ ist das spezielle Transportmittel, das von Trenitalia zur Verfügung gestellt wird und darauf abzielt, den Tourismus in der sogenannten Metapontino-Region zu beleben. Drei Regionen – Apulien, Basilikata und Kalabrien – die den Touristen, die sich in die historischen, natürlichen und Freizeitwunder der ionischen Küste dieses besonderen südlichen Dreiklangs eintauchen möchten, viel zu bieten haben.Zwei Zugpaare, die um 09:02 Uhr und 16:33 Uhr von Tarent abfahren und ihre Route um 11:10 Uhr und 18:32 Uhr von Sibari aus fortsetzen, bieten dem Reisenden eine einzigartige Route, die unvergessliche Haltepunkte wie Nova Siri – ein kleines „Juwel“ voller Geschichte und Unterhaltung – und das „kleine Tropea“, das berühmte Rocca Imperiale mit seiner Burg und vielem mehr, berührt.

Die wichtigsten Stationen der Zugverbindung

Gemeinden voller Geschichte, mit einer traumhaften Uferpromenade, unberührten Stränden und der Fähigkeit, jeden Touristentyp anzuziehen, auch kulinarisch. Rocca Imperiale ist eine der Hauptstationen der Zugverbindung von Magna Graecia, ausgezeichnet mit der „Blauen Flagge“ für ihre Uferpromenade zusammen mit den Gemeinden Trebisacce und Roseto Capo Spulico. Ein Aufenthalt in den Dörfern des oberen ionischen Korridors könnte sich nicht nur wirtschaftlich lohnen, sondern vor allem ein einzigartiges Aufenthaltserlebnis für jeden Touristen bieten.

Die Bedeutung der Aufwertung von Metapont

Die Aktivierung des „Zugs von Magna Graecia“ am 9. Juni ist der erste – und hoffentlich nicht der letzte – Schritt zur Wiederbelebung des Tourismus in der Metapontino-Region, die zu oft zugunsten modischerer, aber wahrscheinlich überlaufener Ziele übersehen wird.Den Nutzern die Möglichkeit zu geben, die Dörfer Rocca Imperiale, Policoro und andere Orte zwischen Kalabrien und Basilikata zu besuchen oder dort zu übernachten, ist die beste Lösung, um der Tourismusbranche im Süden Italiens neues Leben einzuhauchen. Dies wird Unternehmen und Privatpersonen, die in Gastronomie, Hotellerie und anderen Empfangs- und Tourismusaktivitäten tätig sind, nicht nur wirtschaftlich, sondern auch reputationsmäßig zugutekommen.Es bleibt nur noch, auf das Pfeifen des Zuges zu warten, der zu diesen Traumzielen fährt, und sich vorzustellen, auf dem Dach der Welt zu übernachten, nur wenige Schritte von der historischen Friedrichsburg entfernt.