Ein suggestives Wohngebiet, eingebettet zwischen Kalabrien und Basilikata, von dem aus es einfach ist, die Grenzen Apuliens zu überschreiten. Montegiordano ist ein echtes Juwel des oberen ionischen Teils von Cosenza, unterteilt in zwei Wohngebiete, in denen man sich zwischen historischen Denkmälern verlieren und gleichzeitig in einem kristallklaren Meer eintauchen kann.

Montegiordano: Ursprünge und Merkmale

Montegiordano liegt in der Provinz Cosenza und zählt knapp zweitausend Einwohner, die sich auf zwei getrennte Gebiete verteilen, die etwa neun Kilometer voneinander entfernt sind. Montegiordano Centro liegt auf etwa 619 Metern über dem Meeresspiegel, während der Stadtteil Marina auf 20 Metern über dem Meeresspiegel liegt. Unberührte Strände, unberührte Natur, kristallklares Wasser: Die kalabrische Gemeinde ist seit jeher ein Traumland und kann stolz darauf sein, eine wichtige Prozentzahl von Hundertjährigen im Vergleich zum nationalen Durchschnitt zu haben.Die ersten Siedlungszeugnisse in Montegiordano stammen aus dem 4. Jahrhundert v. Chr., wobei wahrscheinlich schon mindestens zwei Jahrhunderte zuvor Siedlungen bestanden. Die Gründung des heutigen Dorfes erfolgte jedoch in jüngerer Zeit, zwischen 1645 und 1649. Montegiordano zeichnet sich durch den tiefen Sinn für Gastfreundschaft seiner Einwohner aus, durch ausgezeichnetes Essen und köstliche Getränke, die Protagonisten wichtiger gastronomischer Veranstaltungen sind, die im Laufe des Jahres stattfinden. Zu den wichtigsten zählen das Bohnen- und frische Erbsenfest im April; das berühmte Stigliola-Fest am 17. August; das Mittelmeer-Diät-Festival im August, bei dem eine sorgfältige Auswahl an Weinen aus den Kellern privater Bürger verkostet werden kann.

Sehenswürdigkeiten in Montegiordano

Jeder Winkel von Montegiordano verdient es, bewundert zu werden, angefangen beim besonderen historischen Zentrum, das einzigartig in seiner Art ist, dekoriert mit über zweihundert Wandmalereien, die die Ursprünge des Dorfes erzählen.Entdecken wir zusammen, welche Denkmäler und Sehenswürdigkeiten einen Besuch wert sind.

Castello a Piano delle Rose

Über der Marina von Montegiordano thront das wunderbare Schloss, dessen Anwesenheit seit etwa 1452 dokumentiert ist. Es handelt sich um ein Gebäude mit großen Räumlichkeiten, von dem aus man eine herrliche Aussicht genießen kann. Das Gebäude, das sich in einem schweren Verfall befand, wurde ab 1656 vom Markgrafen Aurelio Leone restauriert und zwischen 1879 und 1881 von der Familie Pietro Solano gekauft.

Palazzo Solano

Der Palazzo Solano war ursprünglich als Erholungsresidenz der Markgrafen bekannt, die ihn in den Wintermonaten bewohnten. Er entstand zur Zeit der Gründung des Dorfes und kommunizierte ursprünglich mit der Kirche, die zusammen mit dem Palast errichtet wurde, aber 1933 zerstört wurde. Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Palast von der Familie Solano gekauft, die ihn noch heute besitzt.

Croce del secolo

Ein Denkmal, das von Don Carmelo Leo auf Anordnung von Papst Leo XIII. zur Feier des Jubiläums von 1900 errichtet wurde. Einfache, aber bedeutungsvolle Architektur, dargestellt durch ein Eisenkreuz (das Original wurde durch eine Kopie ersetzt), das auf einem Felsen steht, der den Kalvarienberg symbolisiert und von einer Säule getragen wird.

Die Promenade von Montegiordano

Über zwei Kilometer Promenade, ein atemberaubender Blick auf das Ionische Meer, ein Strand aus Sand und Kieseln: Die Promenade von Montegiordano Marina ist ein natürlicher Schatz und ein reines Vergnügungszentrum dank der Anwesenheit von freien Stränden und ausgestatteten Bereichen, die das Dorf zu einem beliebten Ziel für Sommerferien in Kalabrien von Touristen aus aller Welt machen.