land und Leute: Feste und Bräuche an der ionischen Küste. Die Region Metaponto, die malerische Orte zwischen Kalabrien und Basilikata umfasst, zeichnet sich nicht nur durch ihre traumhaften Landschaften aus – es sind Dörfer, die zwischen Bergen und Meer eingebettet sind – sondern auch durch die kulturellen, religiösen und sozialen Aktivitäten, die diese faszinierenden Orte das ganze Jahr über beleben. Welche sind die charakteristischsten Feierlichkeiten der Dörfer an der ionischen Küste? Lassen Sie uns das gemeinsam herausfinden.

Oriolo und Policoro: Kunst und Religion

Was haben ein Dorf an der oberen ionischen Küste von Kalabrien und eine Gemeinde in Metaponto gemeinsam, die unfreiwillig zum natürlichen Filmset wurde? Einfach: eine Vielzahl von Veranstaltungen, die mit Kunst und Christentum verbunden sind und selbst den anspruchsvollsten Touristen dazu bringen, in einzigartigen Dörfern wie Oriolo und Policoro zu verweilen und mehrmals im Jahr in diesen besonderen Orten zu übernachten.Policoro wird von Touristen aus der ganzen Welt wegen seines wunderschönen Meeres geliebt und ist bekannt, da es unzählige Male auf der großen und kleinen Leinwand zu sehen war. Die Gemeinde in der Basilikata mit fast 18.000 Einwohnern erstrahlt besonders im Mai in einem nahezu heiligen Licht, wenn das religiöse Fest zu Ehren der Madonna del Ponte gefeiert wird, das normalerweise am dritten Wochenende im fünften Monat des Jahres stattfindet. Zudem gibt es erstklassige Musikfestivals, die im Sommer stattfinden und viele Musikliebhaber anziehen, darunter das „Policoro in Swing“ im August.Das kalabresische Dorf Oriolo feiert mit einer Prozession im Stil des 16. Jahrhunderts den heiligen San Giorgio, mit einer traditionellen und eindrucksvollen Prozession durch die Straßen des Dorfes, bei der die Statue des Heiligen von Wachen und Dudelsackspielern (den sogenannten „sunacchiari“) begleitet wird. Die Prozession wird vom „Spieler des Palio“ eröffnet, einem Gläubigen, der mit einer vier Meter hohen Stange Pirouetten dreht. Eine weitere wichtige religiöse Feier ist die zu Ehren des Heiligen Franz von Paola. Der Höhepunkt der Feierlichkeiten zum Patron, die am 24. April stattfinden, ist der Kuss der Reliquie, nachdem sie den Gläubigen gezeigt wurde.

Nova Siri: Ein Spaziergang im Glauben

Ein weiteres Juwel der Region Basilikata, Nova Siri, zeichnet sich durch seine kristallklaren Strände, seine über das Dorf verteilten Denkmäler und sein mildes Klima aus. Ein Klima, das es Einheimischen und Touristen ermöglicht, am traditionellen Cammino della Madonna Nera teilzunehmen, einem mystischen Weg, der religiösen Kult mit unberührter Natur verbindet und die Teilnehmer zum historischen Heiligtum der Schwarzen Madonna führt, das auf über 1.700 Metern Höhe liegt.

Ode an die Gastronomie: Montegiordano und Roseto Capo Spulico

Es gibt keine traditionellen Veranstaltungen, bei denen nicht ein Hauptprodukt der italienischen kulinarischen Tradition im Mittelpunkt steht. Die kleinen Dörfer der kalabrischen Metapontino-Region, Montegiordano und Roseto Capo Spulico, bilden da keine Ausnahme und sind vor allem für ihre Feste und Veranstaltungen bekannt, die zwei wertvolle Produkte unserer „Mutter Erde“ feiern. Der April ist ein günstiger Monat für Liebhaber köstlicher Hülsenfrüchte. Am 20. und 21. April färbt sich die Landschaft der Gemeinde Montegiordano grün, die Farbe der zarten Erbsen und frischen knackigen Saubohnen. Das Sagra dei Piselli e delle Fave ist seit über einem Jahrzehnt ein fester Termin und zieht Liebhaber landwirtschaftlicher Produkte und einfache Neugierige zu einer umfassenden Veranstaltung an, bei der auf die klassische Verkostung dieser außergewöhnlichen Produkte Musik, Straßenshows und Ausstellungen über Hülsenfrüchte folgen, die unbestrittenen Protagonisten der Veranstaltung.Wenn Grün die „offizielle“ Farbe von Montegiordano ist, zeigt Roseto Capo Spulico seine ganze Leidenschaft „in Rot gekleidet“ mit Ciliegiando, einer Hauptveranstaltung des Dorfes an der oberen ionischen Küste von Cosenza, die zwischen Mai und Juni stattfindet und darauf abzielt, die „schönste Kirsche Italiens“ bekannt zu machen (und zu probieren). Eine Feier der Frucht der Liebe, die mit einem weiteren wichtigen Ereignis zusammenfällt, dem Festa delle Primizie, und Momente der Verkostung mit Verkaufsgelegenheiten verbindet, ohne den faszinierenden historischen Umzug und den Besuch der berühmten Kirschplantagen der Gemeinde Cosenza zu vergessen.